FAQ Sportgymnasium

Informationen zum Jenaer Sportgymnasium

Einer der wichtigsten Aspekte die der FF USV Jena talentierten Spielerinnen bieten kann, ist die perfekte Symbiose aus Sport und Ausbildung! Ein ganz wesentlicher Baustein ist die Zusammenarbeit zwischen dem FF USV Jena e.V. und dem  Jenaer Sportgymnasium/Internat, denn hier findet neben der sportlichen auch die schulische Ausbildung ihren festen Platz (und dies direkt gegenüber unseren Sportanlagen).

Weitere  Informationen über das Sportgymnasium Jena sowie die Aufnahme findet Ihr hier: Sportgymnasium Jena

Wie kann ich mich für das Sportgymnasium bewerben/empfehlen?

  • eigene Bewerbung auf der Homepage (Verlinkung Formular „Teste dein Talent“)
  • Sichtung auffälliger Spielerinnen während eines Punktspiels oder im Rahmen von Turnieren
  • Empfehlung von Trainern oder Sichtern
  • Landesauswahlmannschaften

Was geht es nach meiner Bewerbung/Sichtung/Empfehlung weiter?

In jedem Falle bekommen die Mädchen dann eine Einladung zu einer Sichtungsmaßnahme.

Das kann sowohl ein

  • Probetraining als auch ein
  • Sichtungstag oder
  • Sichtungswochenende sein.

Was passiert bei einem Sichtungstag/Probetraining?

Beim Sichtungstag werden verschiedene fußballspezifische Tests durchgeführt sowie die allgemeine Spielfähigkeit überprüft. Nach Auswertung der Ergebnisse wird die sportliche Eignung festgestellt. Die endgültige Empfehlung wird nach einem abschließenden Sichtungswochenende im Frühjahr ausgesprochen.

Bei einem Probetraining wird gemeinsam mit der Mannschaft in der jeweiligen Altersklasse trainiert. Hier schätzen die Trainer (und ggf. weitere Beobachter) den aktuellen sportlichen Leistungsstand ein und können eine Empfehlung aussprechen.

Welche Unterlagen sind bei festgestellter Eignung einzureichen?

Folgende Unterlagen werden benötigt, um eine Aufnahme am „Johann-Christoph-Friedrich-GutsMuths“ Sportgymnasium Jena zu beantragen:

  1. Anschreiben an das Sportgymnasium
  2. Lebenslauf und Passbild
  3. sportlicher Werdegang
  4. Kopie des letzten Schulzeugnisses
  5. sportärztliche Untersuchung (erst nach Zusage zur Annahme einreichen)
  6. Zustimmung beider Erziehungsberechtigter über einen Schulwechsel
  7. Teilnahme am fußballspezifischen Eignungstest und Zustimmung durch die Aufnahmekommission

Gibt es einen schulischen Test?

Nein, es reicht aus, wenn man auf der Realschule oder dem Gymnasium ist.

Ab welchem Alter kann ich auf das Sportgymnasium wechseln?

Ab Klasse 5: Alle Spielerinnen die in Jena und Umgebung wohnen und täglich von zu Hause zur Schule fahren können

Ab Klasse 7: Alle Spielerinnen die weiter weg wohnen, da erst ab Klasse 7 eine Aufnahme ins Internat möglich ist.

Nach welchen Kriterien werden die Mädchen ausgewählt?

Neben dem aktuellen Fitnesszustand liegt das Hauptaugenmerk insbesondere auf Technik (Passspiel, Schusstechnik, Finten), Zweikampfverhalten, Reaktions- und Handlungsschnelligkeit, Bewegung im Raum und der Leistungseinstellung.

Ist es schwer einen der begehrten Plätze am Sportgymnasium und im Internat zu bekommen?

In den vergangenen Jahren hat sich unheimlich viel getan in Jena. Es gibt deutlich mehr Bewerberinnen als Plätze. Von etwa 60 bis 80 Mädchen können ca. 8 bis 10 Fußballerinnen aufgenommen werden. Das bedeutet, dass das Leistungsniveau und die Anforderungen recht hoch sind.

Was passiert mit den Mädchen, die es nicht schaffen?

Oft gibt es Mädchen, die keine Empfehlung erhalten und dennoch gute Fußballerinnen sind. Diese sollten unbedingt weiter Fußball spielen. Wichtig ist es, möglichst lange bei den Jungen mitzuspielen und mindestens einmal wöchentlich an einem DFB Stützpunkt zu trainieren. Denn hier wird ebenfalls eine gute Ausbildung gewehrleistet. Bei weiterer positiver Entwicklung kann auch eine Empfehlung im Folgejahr ausgesprochen werden.

Welchen Weg gehen die Mädchen dann?

Das Ziel heißt ganz klar Bundesliga und DFB-Kader.

Neben der Entwicklung von potentiellen Nationalspielerinnen steht vor allem auch die Heranführung der Mädchen an die Erste Frauenbundesliga im Focus. Jährlich sollen mindestens drei der Nachwuchsspielerinnen dort herangeführt werden. Das bedeutet natürlich viel Training und harte Arbeit.

Was noch zu sagen bleibt...

Danke an alle Eltern, die uns ihr Vertrauen schenken und ihre Mädchen nach Jena schicken! Natürlich gilt der Dank auch all den Fußballerinnen, die Tag für Tag mit hoher Motivation ins Training und in die Wettkämpfe gehen. Und letztlich ist insbesondere den Trainern und Trainerinnen des FF USV Jena zu danken, die mit sehr viel Engagement, hoher Motivation, Leidenschaft und mit Liebe die täglichen Aufgaben mit ihren Teams angehen.