You are here:: News Bundesliga Vorzeitiger Klassenerhalt verfehlt
 
 

Vorzeitiger Klassenerhalt verfehlt

hsv-90Jena verliert gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hamburg 0:1. Glück im Unglück: Leipzig und Leverkusen patzen auch und bleiben unverändert hinter dem FF USV.

Wiederholt ist es den Jenaerinnen nicht gelungen, ein gutes Spiel mit Punkten zu belohnen. Dabei gastierte mit dem HSV eine Mannschaft auf Augenhöhe. So hatte Hamburg in der ersten Halbzeit zwei gute Tormöglichkeiten, die Jenas Schlussfrau im ersten Versuch den Ball glänzend parieren konnte und die zweite Möglichkeit nur knapp über die Latte flutschte. In gegnerischen Strafraum sahen die 410 Zuschauer ein fast schon gewohntes Spiel. Jena kombinierte sicher bis zum Strafraum, dann fehlte aber das so oft fehlende entscheidende Quäntchen zum Torerfolg. Erst verfehlte Iva Landeka das Tor im Nachschuss um Zentimeter, dann verpasste auch Amber Hearn das Gehäuse der Gäste nur knapp.
Es war kaum verwunderlich, dass eine Standardsituation für die Entscheidung des Spiels sorgen sollte. In der 69. Minute brachte Carolin Simon die Hanseatinnen nach einem Freistoß 1:0 in Führung. Während die Gäste diese eine Chance in ein Tor umsetzten, verschwendete der FF USV seine zahlreichen guten Freistoßmöglichkeiten sehr fahrlässig.
Bis zum Schlusspfiff der Unparteiischen Inka Müller-Schmäh gelang es Jena nicht mehr, das Spiel noch zu drehen und verlor. Zu allen Überfluss verletzten sich in dieser Partie auch noch zwei USV-Spielerinnen. Zuerst musste Susan Utes in der 14. Minuten ausgewechselt werden und dann traf es auch noch Iva Landeka. Die kroatische Stürmerin knickte nach einen Kopfballduell so unglücklich um, dass sie sofort ins Universitätsklinikum Jena gebracht werden musste. Der erste Verdacht auf Bruch des Sprunggelenkes hat sich glücklicherweise als negativ herausgestellt. Auf diesen Weg wünscht der FF USV Jena beiden Spielerinnen gute und rasche Genesung.

Einen kleinen Lichtblick hatte der 19. Spieltag der Frauen-Bundesliga doch noch für den FF USV Jena über. Sowohl Leipzig als auch Leverkusen haben ihre Spiele in Bad Neuenahr (5:0) und Essen (4:0) hoch verloren. So hat es Jena weiterhin selbst in der Hand, in zwei Wochen den Klassenerhalt in Leverkusen zu sichern.

FF USV Jena
Rinkes, Brosius, Roelvink, Radtke, Seiler, Beil (73. Schmutzler), Schiewe,
Utes (14.Heinze), J. Arnold, Hearn, Landeka (45. Treml)

Hamburger SV
B. Weech, Brüggemann, Hepfer, Haye, Simon, Kameraj (90. Timmermann), Ewers, Bagehorn, Yaren, Schubert (46. Saländer), J. Wich (87. F. Engel)

Tore
0:1 Simon (69.)

Gelbe Karten
J. Wich, Hepfer

Schiedsrichterin: Inka Müller-Schmäh

Zuschauer: 410